1915-11-03-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-11-03-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R14088
Zentraljournal: 1915-A-31884
Erste Internetveröffentlichung: 2000 März
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 11/03/1915 11:00 PM
Telegramm-Ankunft: 11/04/1915 01:00 AM
Praesentatsdatum: 11/04/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 551
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/31/2012


Der Gesandte im Großen Hauptquartier (Treutler) an das Auswärtige Amt

Bericht



Nr. 551
Pleß, den 3. November 1915

Unter Bezugnahme auf Telegramm Nr. 1511 1 General von Falkenhayn hat folgendes Telegramm nach Konstantinopel gerichtet:

"Für Enver Pascha.

Entwickelung der Kriegslage läßt es möglich erscheinen, daß Leistung auf den nach Syrien und Mesopotamien führenden Bahnen bis aufs äußerste gesteigert werden muß. Lokomotiven und Wagen werden hierzu möglicherweise von Deutschland geschickt. Schließung der Lücke im Taurus und Amanus könnte durch Feldbahnmaterial erfolgen. Erbitte Ihre Unterstützung, daß den Bahngesellschaften die Erhaltung ihres geschulten Personals erleichtert wird, die durch Deportierung der armenischen Verstoßenen während des Krieges schwer gefährdet würde.

von Falkenhayn"


Treutler

1Darin hatte Neurath auf die bevorstehende Deportation eines Teils der armenischen Bagdadbahn-Beamten hingewiesen, wodurch besonders die Kohleversorgung sehr kritisch werden würde. Er würde bei der türkischen Regierung zu erreichen versuchen, „daß Verordnung nicht sofort, sondern erst bei Kriegsende beginnend ausgeführt wird“.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved