1915-02-09-DE-001
Deutsch :: de fr
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-02-09-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 14085
Zentraljournal: 1915-A-05447
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Telegramm-Abgang: 02/09/1915
Praesentatsdatum: 02/12/1915 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: A. Nr 75
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Gesandte in Kristiania (Oberndorff) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht



J. Nr. 75.

Unter Bezugnahme auf Bericht vom 19. v.M. - B 130.

1 Anlage


Kristiania, den 9. Februar 1915

Der norwegische Oberstleutnant Hoff sprach kürzlich auf der Kaiserlichen Gesandtschaft vor, um mitzuteilen, daß er der Stellung eines türkischen Generalinspekteurs enthoben und sein Sekretär Blehr gleichfalls aus dem ottomanischen Dienste entlassen worden sei. Er stellte mir auch die beifolgende Abschrift eines hierauf bezüglichen Schreibens der türkischen Gesandtschaft in Stockholm vom 26. v.M. zur Verfügung. Wie er mir sagte, hat er der gegebenen Anregung entsprechend die Niederländische Gesandtschaft in Konstantinopel um die Regelung der finanziellen Fragen gebeten.

Für die Bemühungen der Kaiserlichen Gesandtschaft bei der Ueberweisung der November- und Dezembergehälter haben mir beide Herren ihren Dank zum Ausdruck gebracht.


Oberndorff
Anlage

Delégation Impérial de Turquie. No. Gl. 3155.

Stockholm, le 26. janvier 1915

Monsieur le Colonel,

D'ordre de Son Altesse Said Halim Pacha, Grand-Vézir et Ministre Impérial des Affaires Etrangères je suis chargéde vous informer qu'un IradéImpérial, promulguéle 16. décembre dernier (v.s.), met fin àvos fonctions d'Inspecteur-Général ainsi qu'àcelles de Monsieur votre secrétaire contre les indemnités qui devraient vous être accordées conformément àvos contrats, et de vous aviser de vouloir bien lui indiquer ou la Légation Hollandaise ou un particulier àConstantinople, dûment constituémandataire, pour toucher àvos noms les indemnités en question.

Je vous prie, Monsieur le Colonel, d'avoir la bonté d'accuser réception de la présente communication et d'agréer les assurances de ma considération la plus distinguée.


(s.) Moustapha Chékip
[Notiz Zimmermann 13. 2.]

1. Abschriftlich dem – tit –Gesandten Kristiania No. 17 z. gef. Kntn. erg. übersandt.

2. Constantinopel No. 140.

Um Eindruck zu vermeiden, dass deutsche Behörden bei der Kündigung der armenischen Reformer mitwirken, wird die Deutsche Bank,,1 erforderlichenfalls unter Inanspruchnahme der in Kristiania akkreditierten türkischen Gesandtschaft oder des dortigen türkischen Konsulats,2 die bei ihrer Filiale in Constantinopel eingezahlten Beträge gegen die von der türkischen Regierung gewünschten Quittungen an die Herren Hoff und Blehr auszahlen zu lassen.


[Notiz Zimmermann vom 16. 2.]

Abschriftlich nebst Anlagen dem –tit –Botschafter Constantinopel No. 148 z. gef. Kntn. erg. übersandt.

Die Deutsche Bank ist vom Inhalt der Anlage unterrichtet worden.

1 G.A. In nebenstehendem Sinne mit Dir. Hermann von der Deutschen Bank besprochen.

2 n.n. In Kristiania giebt es laut Gothaischem Handbuch von 1914 keine türkische Gesandtschaft, wohl aber in Stockholm.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved