1909-05-04-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1909-05-04-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 13185
Zentraljournal: 1909-A-08101
Erste Internetveröffentlichung: 2009 April
Edition: Adana 1909
Praesentatsdatum: 05/08/1909 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 106
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Botschafter in Konstantinopel (Marschall von Bieberstein) an den Reichskanzler (Bülow)

Bericht



Nr. 106
Der Generalkonsul in Smyrna berichtet unter dem 1. d.M.:

Ein gewisser Aleko Simeonoglu, Dragoman des amerikanischen Vizekonsuls in Adana, ist vorgestern Abend von Mersina hier eingetroffen und hat dem Dragoman dieses Konsulats Folgendes erzählt:

Sonnabend den 24. d.M. war in Mersina ein Regiment Nizams aus Dedeaghatsch eingetroffen und nach Adana befördert worden. Bei ihrer Ankunft in Adana hoffte die christliche Bevölkerung, dass sie unter dem Schutze der Truppen vor weiteren Ueberfällen gesichert wäre; anstatt dessen verbreiteten sich die Soldaten am Sonntag früh im christlichen Viertel und begannen im Verein mit den Mohammedanern von Neuem die Metzeleien, Brandstiftungen und Plünderungen, wobei Alles zerstört wurde, was bei den ersten Massacres noch verschont geblieben war. Simeonoglu schätz die Zahl der Opfer in der Stadt und den umliegenden Ortschaften auf 35000; hauptsächlich Armenier, aber auch mehrere hundert Griechen. Er selber flüchtete mit der Eisenbahn nach Mersina, wo er sich am 26. d.M. hierher eingeschifft hat. Die Bewohner von Bagtsche köi und Dörtjol haben sich der Angriffe der Mohammedaner bisher mit Erfolg erwehren können. Als Ursache davon, dass die Soldaten in Adana gemeinschaftliche Sache mit den Aufrührern machten, giebt Simeonoglu an, dass bei den ersten Zusammenstössen zwischen Armeniern und Türken die letzteren sehr empfindliche Verluste erlitten haben und die Soldaten durch die Erzählungen ihrer Glaubensgenossen zur Rache an den Armeniern aufgereizt worden sind.


Marschall



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved