1909-05-23-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1909-05-23-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 13186
Zentraljournal: 1909-A-08956
Erste Internetveröffentlichung: 2009 April
Edition: Adana 1909
Telegramm-Abgang: 05/23/1909 11:14 AM
Telegramm-Ankunft: 05/23/1909 12:05 PM
Praesentatsdatum: 05/23/1909 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 241
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Botschafter in Konstantinopel (Marschall von Bieberstein) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 241
Der Grossvezier sprach mir in sehr dankbaren Worten von einer Ansprache, mit der Seine Majestät der Kaiser gelegentlich des Aufenthalts in Wien den dortigen Türkischen Botschafter Reschid Pascha ausgezeichnet hat. Allerhöchstderselbe habe ihm seine Anerkennung über die jüngste Leistung der Armee sowie die Genugtuung über die Sicherstellung der verfassungsmässigen Zustände ausgesprochen.

Etwas ausführlicher lautete die Mitteilung, die mir Ferid Pascha über die Ansprache gemacht hat. Danach hat Seine Majestät dem Botschafter gegenüber auch die Vorgänge in Adana berührt, dieselben scharf gebrandmarkt und erklärt, dass die Wiederholung solcher Greuel ernste Gefahren für die Türkei heraufbeschwören werde. Ferid hat dies zum Anlass genommen, um in einem vertraulichen Zirkular-Telegramm den anatolischen Valis nochmals zu erklären, dass er sie für alle Unruhen persönlich verantwortlich mache. Er hat dabei die Äusserungen Seiner Majestät mit dem Bemerken erwähnt, dass der deutsche Kaiser sich stets als treuer Freund der Türkei bewährt habe und Allerhöchstdessen Warnungen wohl die volle Beachtung verdienten.


[Marschall]
[Bemerkung Wilhelm II.]

ich habe besonders darauf hingewiesen, daß Ärzte sehr nöthig seien und die Regierung verpflichtet sei möglichst schnell Ärzte und Lazarettpersonal mit Verbandszeug hinzusenden.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved