1915-01-03-DE-005
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-01-03-DE-005
Quelle: DE/PA-AA/R 20175
Zentraljournal: 1915-A-00327
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 01/03/1915 11:55 PM
Telegramm-Ankunft: 01/04/1915 03:50 AM
Praesentatsdatum: 01/04/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 27
Zustand: A
Letzte Änderung: 10/23/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 27.

Pera, den 3. Januar 1915

General v. Falkenhayn hat dem General-Feldmarschall Freiherr v.d. Goltz geschrieben, daß im Februar deutsche Truppen zur Unterstützung der österreichischen Truppen in Serbien unter der Voraussetzung bereit stehen würden, daß bis dahin die Russen zu einer längeren Unterbrechung ihrer Operationen genötigt wären. Sachlage ist im Kriegsrat unter Vorsitz des Freiherrn v.d. Goltz zwischen den deutschen Generalen und Admiralen besprochen worden. Dabei stellte es sich heraus, daß die Munition für Armee und Marine im äußersten Falle bis Mitte März reichen werde, doch müsse sofort an die kaukasische Armee die Aufforderung gehen, mit Munition möglichst zu sparen. Admiral von Usedom erklärte, daß er für die Widerstandsfähigkeit der Dardanellen bei einem ersten Angriff einstehe, daß er aber dieselben Garantien für einen wiederholten Angriff nicht übernehmen könne.

[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved