1913-01-10-DE-003
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1913-01-10-DE-003
Quelle: /PA-AA/Botschaft London 888
Zentraljournal: 1913-A-00253
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Praesentatsdatum: 01/13/1913
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 54
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Staatssekretär des Auswärtigen Amts (Jagow) an den Botschafter in London (Fürst Lichnowsky)

Telegraphischer Bericht



1 Anlage.

Berlin, den 10. Januar 1913.

Zu Euerer Durchlaucht gefälliger Information und Regelung Ihrer Sprache.

Der Kaiserliche Botschafter in Constantinopel macht in dem hier abschriftlich anliegenden Bericht vom 2. d.M. Mitteilung von einer Bewegung zur Besserung des Looses der in der Türkei lebenden Armenier, die von Russland und England unterstützt und in Constantinopel von dem früheren armenischen Patriarchen Ormanian geleitet wird. Wie Baron Wangenheim im Anschluss hieran weiter meldet, hat Ormanian neuerdings erklärt, er werde seine Aktion nur unter der Bedingung fortsetzen, dass ihm die armenische Nation und die türkische Regierung ein ausdrückliches Mandat erteilen und die Triple Entente die Ausführung der in Aussicht genommenen Reformen garantiert. Die französische Botschaft in Constantinopel drängt den Expatriarchen, dass er ohne die Erfüllung seiner Forderungen abzuwarten, sofort nach Paris abreisen möchte, um an den dortigen Komiteeverhandlungen teilzunehmen.

Als Mitunterzeichner des Berliner Vertrages (Artikel 61) und in Anbetracht unserer bedeutenden Interessen in der asiatischen Türkei beabsichtigen wir nicht, der Tripleentente allein die Sorge für das Schicksal der Armenier zu überlassen. Vielmehr werden wir, und vermutlich auch unsere Verbündeten, Wert darauf legen, zu etwaigen Verhandlungen und Beschlüssen der Mächte über armenische Verhältnisse hinzugezogen zu werden.


Zimmermann

Seiner Durchlaucht dem Kaiserlichen Botschafter Fürsten Lichnowsky London.

Anlage (Dok. 1913-01-02-DE-001)
Pera, den 2. Januar 1913

Aus armenischen Kreisen erfahre ich zuverlässig folgendes:

Die russische Regierung hat vor einiger Zeit den armenischen Katholikos in Edschmiadzin darauf aufmerksam gemacht, daß durch die gegenwärtige Weltlage die Gelegenheit geboten sei, eine Bewegung zur Besserung des Looses der in der Türkei lebenden Armenier herbeizuführen, und daß es sich empfehlen würde, zu dem gedachten Zwecke ein Komitee in Paris einzusetzen. Hier in Constantinopel ist der frühere armenische Patriarch Ormanian an die Spitze der Bewegung getreten. Dieser hat sich zunächst an einige hiesige Botschafter und auch an verschiedene Vertreter der Großmächte in fremden Hauptstädten, so zum Beispiel an den französischen Botschafter in London, Herrn Cambon und an Marquis Imperiali, mit der Bitte um Unterstützung seiner Pläne gewandt.

Französischerseits ist ihm ausweichend, italienischerseits garnicht geantwortet worden. Dagegen hat er von dem hiesigen englischen Botschafter durch Herrn Fitzmaurice den Bescheid erhalten, daß das armenische Vorgehen durchaus zeitgemäß sei, und daß England sich voraussichtlich allen Schritten, die Rußland etwa in der Sache unternähme, anschließen würde.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved