1915-05-08-DE-006
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-05-08-DE-006
Quelle: DE/PA-AA/R 20184
Zentraljournal: 1915-A-15425
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 05/08/1915 02:30 AM
Telegramm-Ankunft: 05/08/1915 04:45 AM
Praesentatsdatum: 05/08/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 1073
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 1073.

Pera, den 8. Mai 1915

Antwort auf Telegramm Nr. 896. {A 12869/13487}

Schon gestern hatte ich mit Marquis Garroni die Möglichkeit besprochen, daß italienische Regierung anläßlich der Vorgänge in Cyrenaika mit der Türkei Händel suchen könnte. Mein Kollege teilte unsere Besorgnisse und wollte auf Mittel sinnen, der befürchteten Wendung von hier aus vorzubeugen. Nach seiner Ansicht hat sich die Pforte Italien gegenüber durchaus loyal verhalten.

Unruhen in Lybien seien nur dadurch entstanden, daß seine Regierung seinen Ratschlägen, die Araber mit Getreide zu versehen, nicht gefolgt sei. Ich werde Großwesir morgen veranlassen, geeignete Erklärungen in Rom abzugeben. Gestern war Marquis Garroni durch ein ziemlich erregtes Telegramm des Herrn Sonnino beauftragt worden, wegen Erschwerungen des direkten Verkehrs der römischen Regierung mit den Konsulaten in der Levante energische Vorstellungen zu erhaben. In dem Telegramm heißt es, die Türkei benehme sich so, als ob Italien eine feindliche Macht sei. Auf mein Zureden hat der Großwesir noch gestern Abend die türkischen Behörden in den betreffenden Hafenstädten mit den nötigen Instruktionen versehen.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved