1916-06-07-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-06-07-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/R 20075
Zentraljournal: 1916-A-14996
Erste Internetveröffentlichung: 2017 Juni
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1915.06-1916.12
Telegramm-Abgang: 06/07/1916 09:36 AM
Telegramm-Ankunft: 06/07/1916 10:33 AM
Praesentatsdatum: 06/07/1916 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 57
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der AA-Vertreter im Großen Hauptquartier (Luckwald) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht


Gr. Hauptquartier, den 7. Juni 1916

Auf Wunsch des Generals v. Falkenhayn habe ich unterm 6.6. Nr. 49 in Ziffern nach Athen gedrahtet:

„Für Militärattaché: Deutscher Verbindungsoffizier bei bulgarischer Obersten Heeresleitung meldet am 6.6.:

„Der Befehlshaber der 2. bulgarischen Armee berichtet, daß man jenseits der Grenze auf griechischem Territorium, nach Aussagen von Flüchtlingen, Grausamkeiten mit der offenbaren Absicht verübt, sie den Bulgaren in die Schuhe zu schieben. Folgende Fälle werden angeführt:

Der griechische Lehrer im Dorf Kosturjan ist ermordet worden, der Türke Jascha Bey aus Vodena ist von den Franzosen festgenommen worden, über sein weiteres Schicksal weiß man nichts. Unbekannte Personen haben aus dem Kloster bei Dorf Orsin (südlich Dorf Borislav) den griechischen Pfarrer (Archiereiski Namestnik) des Dorfes Subotsko fortgeschleppt. Über sein Schicksal weiß man nichts. Mit den ausgeübten Grausamkeiten hat man auch das Gerücht verbreitet, daß dies alles von bulgarischen Banden ausgeführt sei. Vorstehendes wird von dem betreffenden Befehlshaber in Anbetracht der offenbaren Absicht berichtet, die Bulgaren durch diese neuen Agitations- und Verleumdungsmittel zu beschuldigen.“

Bitte Metaxa Kenntnis geben. Nr. 13216 P.“„


[Luckwald]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved