1916-01-14-DE-003
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-01-14-DE-003
Quelle: DE/PA-AA/R 20042
Zentraljournal: 1916-A-01291
Erste Internetveröffentlichung: 2017 Juni
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1915.06-1916.12
Telegramm-Abgang: 01/14/1916 11:50 AM
Telegramm-Ankunft: 01/15/1916 08:40 AM
Praesentatsdatum: 01/15/1916 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 74
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Wolff-Metternich) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht


Pera, den 14. Januar 1916

Im Anschluß an Telegramm Nr. 57.

Feldmarschall Freiherr von der Goltz telegraphiert Irak 9.:

Anschließe mich den in Telegramm Nr. 4 gemeldeten Anschauungen Gesandten Dr. Vassel über Verhältnisse in Persien vollkommen.

Gefahr russischen Vorstoßes nach Mesopotamien und kombinierte Aktion mit England dringend. Türkei ist außer Stande, diesem Vorstoß …[Gruppe verstümmelt]… Widerstand zu leisten. Bei Gelingen russisch-englischer Operation ist Aufrollen der ganzen türkischen Ostgrenze wahrscheinlich.

Katastrophe ist nur aufzuhalten durch starke Verstärkungen, die sofort nach der Linie Bagdad-Mossul geworfen werden müssen, glaube aber, daß nur deutsche Kerntruppe, minimum eine gemischte Brigade mit viel Gebirgsartillerie, Maschinengewehren, technischen Hilfsmitteln im Stande ist, entscheidende Wendung zu erzielen.

Bei türkischen Truppen in Persien muß rücksichtslose Aufrechterhaltung des deutschen Oberbefehls, Tragen der Kosten der Operation durch Deutschland und starke Durchsetzung türkischer Truppen mit deutschen Offizieren verlangt werden, wenn Volksaufstand gegen türkische Abteilung in Persien vermieden werden soll.

Persische und mesopotamische Frage drängt zu rascher Entscheidung und könnte nur gelöst werden durch Zusammengehen der deutschen und türkischen Politik unter deutscher Führung und durch energische militärische Stellungsnahme.

Benötigt außerdem, wenn ich Verantwortung für Verhältnisse an türkischer Ostgrenze übernehmen soll, vollkommen freie Hand in den Operationen über sämtliche zwischen Persischem Golf und Schwarzem Meer stehende türkische und deutsche Kräfte.


[Metternich]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved