1915-03-01-DE-006
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-03-01-DE-006
Quelle: DE/PA-AA/R 19960
Zentraljournal: 1915-A-7637
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 03/01/1915 11:00 PM
Telegramm-Ankunft: 03/02/1915 03:06 AM
Praesentatsdatum: 03/02/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 505
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 505.

Pera, den 1. März 1915

Enver Pascha bittet um Weitergebe folgenden Telegramms:

Lage an Dardanellen nicht akut, da feindliche Flotte anscheinend türkische Batterien planmäßig niederkämpfen und hiermit allmählich Durchfahrt erzwingen will. Gelingt dies, so ist auch Bosporus-Durchbruch möglich. In diesem Falle sind türkische Armeekorps in Europa von Asien abgeschnitten. Bei starken feindlichen Landungen von beiden Meeren und feindlicher Beteiligung der Balkanstaaten ist europäische Stellung also schließlich unhaltbar, wenn nicht in absehbarer Zeit mit deutsch-österreichischem Druck auf Balkanstaaten zu rechnen ist. Da hiervon Verteilung der türkischen Kräfte abhängig ist, wird um Drahtantwort gebeten.

Dringend nötig sind einige große U-Boote, da dann Feind Durchbruch durch Meerengen nicht wagen dürfte. Vielleicht ist türkischer Ankauf drei großer U-Boote aus Pola möglich, die mit deutscher Besatzung schnell hier eintreffen müßten. [Türkisches] Großes Hauptquartier.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved