1914-08-06-DE-005
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1914-08-06-DE-005
Quelle: DE/PA-AA/R 19881
Zentraljournal: 1914-A-16309
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 08/06/1914 11:30 PM
Telegramm-Ankunft: 08/07/1914 09:45 AM
Praesentatsdatum: 08/07/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 443
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 443.

Therapia, den 6. August 1914

Kriegsminister Enver Pascha an türkischen Militärattaché Berlin.

Bei deutscher Regierung über folgende Punkte vorstellig werden:

1. die Russen setzen Truppen vom Kaukasus nach Bessarabien über. Voraussichtlich werden demnächst starke Truppen aus Batum abtransportiert. Es ist dringend erwünscht, daß zur Verhinderung russischer Transporte Teile der österreichischen Flotte nach Constantinopel geschickt werden. Osmanische Regierung hat diesbezüglichen Antrag an österreichischen Botschafter gestellt. Unterstützung des Antrags von Berlin aus wäre sehr erwünscht.

2. Lieferung von 300000 Feldartillerie-Geschossen und 170000 Gebirgsgeschossen durch Krupp ist dringend nötig.

3. 200000 Gewehre neue oder wenig gebraucht mit 250000 Kistenpatronen sind dringend nötig. Die Gewehre müssen neuen Systems sein. Lieferungen müßte in ein bis zwei Monaten geschehen.

4. Lieferung von möglichst viel Gewehren und Munition jeder Art und Qualität erforderlich, um Aufstände in Egypten, Tripolis, Tunis, Persien, Afghanistan, Indien zu verstärken. In Kaukasus und Aserbeidschan sind Aufstände im Ausbrechen.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved