1915-02-08-DE-004
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-02-08-DE-004
Quelle: DE/PA-AA/R 19956
Zentraljournal: 1915-A-6022
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Praesentatsdatum: 02/17/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 71
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht



K.No. 71

Pera, den 8. Februar 1915

Die Ankunft eines Teils der Emden-Besatzung in Hodeida hat, wie ich höre, in türkischen Kreisen sehr grosse Freude hervorgerufen. Enver Pascha, mit welchem Korvettenkapitän Humann auf meine Veranlassung gesprochen hat, wäre gern bereit, dem Führer der deutschen Abteilung Telegramme zukommen zu lassen. Sie gehen per Draht bis Medina und von dort mit Kamelreitern südwärts. Durch Vermittlung der türkischen Behörden könnte ihnen dort auch Geld ausgezahlt werden, was dann hier verrechnet werden würde. Der Weitermarsch der deutschen Seeleute nach Konstantinopel könnte auf dem Landwege bis Medina erfolgen. Eine Weiterfahrt auf kleinen Küstenseglern wäre zwar bequemer und schneller, aber angesichts der patrouillierenden englischen Kanonenboot nicht ganz ungefährlich.

Wangenheim



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved