1915-05-19-DE-008
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-05-19-DE-008
Quelle: DE/PA-AA/R 19983
Zentraljournal: 1915-A-16431
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 05/19/1915 10:00 AM
Telegramm-Ankunft: 05/19/1915 11:40 AM
Praesentatsdatum: 05/10/1915 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 1167
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 1167.

Pera, den 19. Mai 1915

Für Generalstab und Admiralstab.

Bei Ariburnu wurden gestern unter Schutz Panzerschiffs vom Nelson Typ etwa 2 englische Bataillone gelandet. Vorgestern etwa 1500 Mann betragene Verluste der Engländer hiermit annähernd ausgeglichen. Feindliche Flieger bis Kilidbahr vorgedrungen töteten gestern durch Bombenabwürfe 12, verwundeten 44 türkische Soldaten. Im südlichen Abschnitt relative Ruhe. Feindliche Flotte seit gestern aus Meerengen um etwa 3 Seemeilen bis südwestlich Eingang zurückgezogen. Falls dieses weiterhin andauert, bevorsteht unmittelbar allgemeiner Sturmangriff gegen Sidilbahr.

3 Bataillone und die Artillerie der 25. Division (IV. Armee) sind zur Verstärkung der Irak-Armee nach Bagdad, die übrigen 6 Bataillone derselben Division zum Expeditionskorps Halil nach Van abgegangen. Halil beschoß letzter Tage Van, wohin schwache russische Kräfte von Choij den aufständischen Armeniern zu Hilfe eilen. Schahsewannen kämpfen mit den türkischen Truppen, etwa 2000 Nestorianer aus Djoulamerk und Baschkala gegen dieselben. Heutige Nachricht deutschen Konsulats Erzerum von …[Gruppe fehlt]… Vans durch Russen war heute Mittag auf türkischem Kriegsministerium unbekannt.

Vom Kaukasus nach Odessa gebrachte russische Truppen scheinen teilweise direkt weiter nach Mogilew abtransportiert zu sein. Leipzig.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved