1915-03-02-DE-005
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-03-02-DE-005
Quelle: DE/PA-AA/R 19960
Zentraljournal: 1915-A-7639
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 03/02/1915 01:10 AM
Telegramm-Ankunft: 03/02/1915 05:50 AM
Praesentatsdatum: 03/02/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 502
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 502.

Pera, den 2. März 1915

Für Chef Militär-Kabinetts Freiherrn von Lyncker Hauptquartier.

Euerer Exzellenz melde, daß hier fortgesetzt militärische Falschheiten und übereilte Maßnahmen getroffen werden, ohne daß ich entgegen Kontrakt und Bündnisvertrag überhaupt gehört werde.

Heute Vormittag meldet Oberstleutnant Schlee, daß Befehl vorbereitet, daß Adrianopel als Festung geräumt werde.

Nachmittag meldet Major Böttrich, Eisenbahn-Abteilung, daß alles vorbereitet werde, um zu meiner Armee gehöriges Armeekorps nach Ismid mit Schiff zurückzutransportieren.

Befehle für beides werden zur Ausarbeitung befohlen, ohne daß ich von Enver oder General Bronsart von Schellendorf überhaupt Kenntnis erhalte.

Am 20. Februar ganz unüberlegte Zerreißung 1. und 2. Armee ohne meine Kenntnisnahme und trotz Protest sofort befohlen.

In allem überaus schädlicher Einfluß des Generals Bronsart von Schellendorff, der entgegen wiederholtem genauen Befehl mir nicht vorträgt solange …[Gruppe unverständlich]… denkbar.

Bei General Bronsart von Schellendorff direkt bewußter Ungehorsam gegen seinen direkten Vorgesetzten.

Feldmarschall Freiherr von der Goltz hat heute wie schon wiederholt mit den mir unterstellten deutschen Dienststellen militärische Maßnahmen ohne meine Kenntnis besprochen, was direkt gegen meinen Kontrakt - so heutige Zurückziehung 4. Armeekorps.

Melde, daß jetzige Verhältnisse im Interesse deutscher Disziplin unmöglich.

Bei Ernst bevorstehender Ereignisse muß derartige planmäßige Untergrabung zuständigen Einflusses Katastrophe für Armee herbeiführen.

Akten, welche alles Vorstehende belegen, folgen mit nächstem Courir.

Erbitte Meldung an Seine Majestät.

Liman von Sanders, General der Kavallerie.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved