1916-06-14-DE-005
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-06-14-DE-005
Quelle: DE/PA-AA/R 20077
Zentraljournal: 1916-A-15817
Erste Internetveröffentlichung: 2017 Juni
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1915.06-1916.12
Telegramm-Abgang: 06/14/1916 10:30 AM
Telegramm-Ankunft: 06/15/1916 06:35 AM
Praesentatsdatum: 06/14/1916 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 214
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Gesandte in Athen (Mirbach) an den Admiralstab der MarineTelegraphischer Bericht

Telegraphischer Bericht


Athen, den 14. Juni 1916

Im Anschluss an Telegr. 212 und Telegr. 202 zu III:

Die Entente hat Blockade bisher nicht erklärt. Griechische Küstenschiffahrt wurde in den letzten Tagen in beschränktem Masse wieder zugelassen, Festhalten der griechischen Schiffe in Ententehäfen wird dagegen aufrechterhalten. Die nach Biserta geleiteten griechischen Dampfer sind von Frankreich in Zwangscharter genommen gegen Willen der griechischen Regierung und Reeder.

Trotz dieser Vergewaltigung fehlt daher vorläufig eine Handhabe für eventuelle Gegenmassregeln der Zentralmächte.

Die griechische Regierung hat vorläufig nicht die Absicht, die Vermittlung der anderen Neutralen, besonders der Vereinigten Staaten anzurufen in der Erwartung, dass Entente eher aus eigenem Antrieb als auf Betreiben der Neutralen ungerechte Behandlung Griechenlands einstellen wird.


[Mirbach]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved