1916-05-09-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-05-09-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/R 20069
Zentraljournal: 1916-A-12246
Erste Internetveröffentlichung: 2017 Juni
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1915.06-1916.12
Telegramm-Abgang: 05/09/1916 01:10 PM
Telegramm-Ankunft: 05/09/1916 10:20 PM
Praesentatsdatum: 05/10/1916 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 257
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Gesandte in Athen (Mirbach) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht


Athen, den 9. Mai 1916

Für Chef des Generalstabs Feldheeres:

Antwort auf Tel Nr. 12837 P. {A 12010}.

Telegramm erst 9. Mai eingegangen. Nach Vortrag bei Chef des Generalstabs antwortet Metaxa:

1.) Außer einzelnen Patrouillen sind bisher keine Ententetruppen auf Ostufer Struma (Chef des Generalstabs hat verfügt, daß ich sofort benachrichtigt werde, wenn Vorgehen von Entente auf Ostufer Struma erfolgt).

2.) Da es sich nicht um den Angriff auf Salonik handelt, würde ein Vorgehen bulgarischer und deutscher Truppen in die angegebene Linie bei der durch die verschiedenen bulgarischen Übergriffe hauptsächlich in Mazedonien erzeugten Stimmung die schon an sich sehr kräftige Ententepropaganda so unterstützen, daß die Folge ein durch die Ereignisse erzwungener Umschwung in der griechischen Politik sein würde.

3.) Der Generalstab bittet inständig, von der geplanten Maßnahme abzusehen.

Chef des Generalstabs hält noch heute dem König Vortrag; andere Auffassung der Lage aber vorläufig nicht zu erwarten. Als Vorbote für unsere Bewegung ansieht Generalstab das von Bulgaren an Grenze nördlich Vetrina gestellte Verlangen, neutrale Zone von 1500 auf 2000 Meter zu erweitern.

Militärattaché.


[Mirbach]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved