1913-06-28-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1913-06-28-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/R14079
Zentraljournal: 1913-A-12950
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Telegramm-Abgang: 06/28/1913 02:00 PM
Telegramm-Ankunft: 06/28/1913 05:12 PM
Praesentatsdatum: 06/28/1913 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 348
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht


Therapia, den 28. Juni 1913

Im Anschluß an Telegramm Nr. 344. Vertraulich.

Großwesir ist gegen türkischen Oberkommissar. Rußland habe ein Interesse zu beweisen, daß Oberkommissar nicht ausreiche. Selbst der beste türkische Beamte werde gegen die Intrigen Rußlands machtlos sein. Ferner beanstandet Said Halim die Zusammenfassung der sechs Vilajets. Nur um eine solche zu vermeiden, habe Mahmud Schefket die Zweiteilung vorgesehen. Er hoffe immer noch, daß England die beiden Generalinspekteure stellen werde. Ich erwiderte, ich könne diese Zuversicht nicht teilen. Um die Separierung der Vilajets zu verhindern, könne die Pforte vielleicht das Aktionsfeld des Oberkommissars ausdehnen. Ein wirklich bedeutender und als Autorität überall anerkannter Oberkommissar mit weitgehenden Vollmachten sei gegebenenfalls nützlicher als zwei rivalisierende unbekannte Generalinspekteure.

Herr Lowther sagte mir gestern in vertraulichen Gespräch, vielleicht gelinge es der Pforte, durch direkte Verhandlung mit einer geeigneten Persönlichkeit, der dann allerdings ein sehr hohes Gehalt (10000 Pfund) bewilligt werden müsse, zum Ziel zu kommen.


[Wangenheim]


Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved