1917-04-18-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1917-04-18-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R14096
Zentraljournal: 1917-A-13163
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Praesentatsdatum: 04/23/1917 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No 1122
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Gesandte in Bern (Romberg) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht



No 1122

Bern, den 18. April 1917

1 Anlage.1



Euerer Exzellenz beehre ich mich, anliegend ein Exemplar der Schrift: „Les massacres arméniens“ von Arnold J. Toynbee vorzulegen.

Das Vorwort der Schrift bildet die Wiedergabe der Rede, die Lord Bryce am 6. Oktober 1915 im Hause der Lords gehalten hat und die einen Ueberblick über die Geschichte der Armenier in den letzten Jahrzehnten und ihre Verfolgungen durch die Türken gibt. Ueber die Rolle, die Deutschland bei den armenischen Greueln gespielt habe, weiss Bryce nichts zu sagen.

Toynbee stützt sich in seinen Erzählungen über die Greuel auf die Aussagen deutscher, schweizerischer, amerikanischer und anderer neutraler Missionare, auf die Berichte der Konsuln in den armenischen Städten unter Einschluss der deutschen Konsuln. Er führt zahlreiche Privatbriefe als Beweisstücke an, die durch die Zeitungen der Neutralen und der Alliierten veröffentlicht wurden. Wertvolles Material liefern ihm die Unterredungen, die eine aus hervorragenden Bürgern der amerikanischen Union bestehende Kommission mit Armeniern hatte. Auf Grund dieses Materials schildert er nach der Darstellung Armeniens vor den Greueln die planmässigen Ermordungen und widerlegt die von türkischer Seite vorgebrachten Entschuldigungen.

Von den seitens der Entente veröffentlichten Schriften über die armenischen Greuel ist die vorliegende die bedeutendste. Obgleich sie schon seit längerer Zeit erschienen ist, bringen schweizerische Zeitungen hier und da noch kurze redaktionelle Hinweise auf das Buch.


Romberg
[Notiz Tiedemann 25.4.]

Wir haben die Broschüre schon vor längerer Zeit erhalten, ich glaube aus Genf, und nach Pera gesandt. Bitte erg. um die Vorgänge.


[Notiz Auswärtiges Amt]
Die Broschüre ist bereits in 2 Exemplaren nach Pera mitgeteilt worden. (cf. A 4898 u. 10046)
1 Befindet sich nicht bei der Akte.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved