1915-02-15-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-02-15-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 20178
Zentraljournal: 1915-A-5879
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 02/15/1915 10:10 PM
Telegramm-Ankunft: 02/16/1915 06:00 AM
Praesentatsdatum: 02/16/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 176
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Gesandte in Athen (Quadt zu Wikradt und Isny) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 176.

Athen, den 15. Februar 1915

Im Anschluß an Telegramm 174.

Venizelos verläßt mich soeben. Zwischenfall Abreise Panas betreffend ist als beigelegt zu betrachten für den Fall Großwesir sich entschließt, versprochene Genugtuung griechischem Geschäftsträger zu geben. Ich telegraphiere in diesem Sinne an Baron Wangenheim und österreichischer Kollege an Markgrafen Pallavicini.

Venizelos versteht, daß unter diesen Umständen Panas in Konstantinopel schwierige Stellung haben wird, er wird ihn deshalb hierher kommen lassen, ihm Verweis erteilen und auf meinen Rat hin versuchen, Streit nach Konstantinopel zu schicken. Venizelos hat sich in dieser Angelegenheit sehr entgegenkommend gezeigt und man kann daraus Schluß ziehen, daß es ihm mit Aufrechterhaltung Neutralität ernst ist. Er betonte dies übrigens mir gegenüber besonders und sagte, das einzige was ihn von unseren Anschauungen für den Augenblick noch trenne, sei die Möglichkeit eines Konflikts mit Bulgarien. Habe Venizelos diesbezügliche Mitteilungen Euerer Exzellenz (cfr. Telegramm Nr. 90) mitgeteilt, was ihm ebenso wie die übrigen gestern Sr. Majestät dem König gemachten Mitteilungen sichtlich großen Eindruck machte.


[Quadt]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved