1913-04-17-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1913-04-17-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R14078
Zentraljournal: 1913-A-07963
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Telegramm-Abgang: 04/17/1913 04:30 PM
Telegramm-Ankunft: 04/17/1913 07:54 PM
Praesentatsdatum: 04/18/1913 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 224
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht


Pera, den 17. April 1913.

Nr. 224.

Konsul Adana telegraphiert:

"Ich erfahre, dass französischer Dragoman, welcher kürzlich geschäftlich in London war, von Sir E. Grey empfangen wurde. Sir E. Grey soll abgelehnt haben, armenische Frage aufzurollen [Anmerkung von Wilhelm II: "ist also von Frankreich vorgeschlagen hinter unserem Rücken! daher die Warnung Milne's! von Russland und Frankreich angestiftet!"]. Die hier seit gestern bestehende Panik dürfte auf armenischen Einflüssen basieren, welche Intervention Mächte herbeiführen wollen.

Auffallend ist, dass Demarche bei fremden Konsuln nicht vom Haupt-Interessenten gregorianischen Katholikos, sondern vom katholischen Bischof ausging."

Ich habe erwidert:

"Warnen Sie ohne Berufung auf Auftrag betreffende armenische Stelle vor Treibereien, die nur geeignet wären, Sache der Armenier zu schaden. Ihres Wissens bestände keine Möglichkeit, armenische Frage vor Friedensausschluss zu behandeln. Unbedachte Schritte könnten nur die Mächte verstimmen, welche selbstloses Interesse an Sache der Armenier nähmen. Incidenter erwähnen Sie, dass demnächst Göben in Mersina erscheinen wird."


[Wangenheim]
[Antwort Jagow 18.4. (Nr.33)]

Einverstanden.

Aufzeichnung Auswärtiges Amt 21.4.

G. A.


Die Armenische Kirche hat schon im frühen Mittelalter eine Sonderstellung eingenommen, indem weder mit der roemischen noch mit der griechischen Kirche eine Union zustande kam. Im 15. Jahrhundert teilten sich die Armenier in katholische oder unierte und schismatische. Zu den ersteren gehoerten die gebildeteren Leute, zu den zweiten die bei weitem überwiegende Mehrheit der Nation. Die Unierten unterstehen einem Patriarchen in Constantinopel, sie haben sich unter gewissen Cautelen an Rom angeschlossen. Das Oberhaupt der schismatischen ist der Katholikos (Patriarch v. Etschmiadsin). Der Ausdruck "Gregorianischer Katholikos" ruehrt davon her, daß Armenien im 4. Jahrhundert durch den Apostel Gregor zum Christentum bekehrt wurde.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved