1914-05-18-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1914-05-18-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R14084
Zentraljournal: 1914-A-09737
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Telegramm-Abgang: 05/18/1914 12:40 PM
Telegramm-Ankunft: 05/18/2014 11:33 PM
Praesentatsdatum: 05/18/1914 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 220
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht


Constantinopel, den 18. Mai 1914

Hoff und Westenenk, die Generalinspektoren für Armenien, sind kürzlich hier eingetroffen. Ersterer ist mir von dem norwegischen Gesandten in Paris besonders empfohlen und sucht offenbar Anlehnung an uns. Westenenk scheint dagegen russisch-französischem Einfluß zuzuneigen und erzählt offen, daß bei seinem Engagement durch die Holländische Regierung der russische Gesandte mitgewirkt habe.

Großwesir beklagte mir gegenüber lebhaft, daß amtlicher Antritt der Generalinspektoren sich verzögere infolge der die bisherigen Abmachungen überschreitenden Forderungen derselben bezüglich Bezahlung, Befugnisse, Beaufsichtigung des Militärs, der Scheriatgerichte u.s.w.

Hoff sagte mir, diese Forderungen gingen hauptsächlich von Westenenk aus; der ihn zur Unterstützung derselben zu bestimmen suche.

Großwesir rief meine Unterstützung an gegen diese neuen russischen Intrigen, durch welche armenische Reformen offenbar wieder in Frage gestellt werden sollen, und bat um Erörterung der Forderungen mit den Generalinspektoren auf Grund bisherigen Abmachungen. Bezüglich Hoff habe ich dies zugesagt. Vorbehalte weiteren Bericht.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved