1915-04-29-DE-004
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-04-29-DE-004
Quelle: DE/PA-AA/R 19978
Zentraljournal: 1915-A-14757
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 04/29/1915 11:40 PM
Telegramm-Ankunft: 04/30/1915 06:58 AM
Praesentatsdatum: 04/30/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 1004
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Telegraphischer Bericht



Nr. 1004.

Pera, den 29. April 1915

Für stellvertretenden Generalstab und Reichskanzler.

Yehi Schehir-Kum Kaleh über Nacht vom Feind ganz gesäubert. Zischen Sedil Bahr und Sigindere halten nur noch schwache feindliche Kräfte. Ein Kilometer östlich Kap Astepe standen heute früh noch 16 englische Bataillone, Front gegen Nordosten. Marschall Liman von Sanders beabsichtigt dieselbe heute mit 24 Bataillonen, 12 Feldbatterien anzugreifen.

Augenblicklich Kräfteverteilung der Infanterie: V. Armee von Süden anfangend auf europäischer Seite: 9. Division mit 6 Bataillonen bei Kum Kaleh mit 3 Bataillonen westlich Kilidbar. 19. und 7. Division zwischen Maidos und Kabatepe.

In Anmarsch beziehungsweise Seetransport von Gallipoli nach Maidos 9 Bataillone der 5., 3 Bataillone der 16. Division. In Gallipoli eingetroffen 3 Bataillone der 15. Deivision mit Maschinengewehr-Abteilung und 1 Feldartillerie-Abteilung. 6 Bataillone der 11. Division von asiatischem Ufer nach Maidos herübergezogen. 9 Bataillone und Maschinengewehre der 16. Division erreichten im Anmarsch von Eisenbahn Ausschiffung in Ügünköprü gestern abend Kes Khan und Kawak, in Kawak stehen noch 3 Bataillone der 5. Division. Kavallerie-Brigade des II. Korps am Saros-Golf. Auf asiatischer Seite 3. Division bei Kum Kaleh, 1/2 11. Division Taschnak Kalessi und Nagara.

Ergänzung der Artillerie-Munition für V. Armee mußte von I. Armee entnommen werden. Hoffnung, daß deren Bestände bald durch hiesige Fabrikation aufgefüllt werden. Um Lücken in Transport- und Kohlenflotte aufzufüllen, müßten auch hier liegende deutsche Dampfer requiriert werden.

Da I. und II. Armee um Konstantinopel durch Abgabe 3., 11., 15., 5., 16. Division bedenklich geschwächt, zieht I. Armee die 12. Division von Smyrna hier heran, obgleich Gefahr englischer Landung südlich von Smyrna oder bei Adalia oder Alexandrette keineswegs verkannt wird.

Leipzig.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved