1916-06-05-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-06-05-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/R 20075
Zentraljournal: 1916-A-15206
Erste Internetveröffentlichung: 2017 Juni
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1915.06-1916.12
Praesentatsdatum: 06/09/1916 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 283
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Wolff-Metternich) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht


Pera, den 5. Juni 1916

Der bulgarische Gesandte teilte mir gestern mit, daß nach einer dem bulgarischen Generalstabe zugegangenen Nachricht die Russen eine Landung an der türkischen Westküste des Schwarzen Meeres zwischen Midia und Iniada beabsichtigen. Er habe die türkische Regierung hiervon in Kenntnis gesetzt. Enver Pascha sagte mir heute, daß die Bulgaren auch eine Landung an der bulgarischen Küste befürchteten und für diesen Fall die Unterstützung türkischer Truppen erbeten hätten. Enver Pascha hält die Absicht einer Landung der Russen für nicht wahrscheinlich und ist der Ansicht, daß selbst wenn sie ins Werk gesetzt würde, rechtzeitig türkische Truppen herangezogen werden könnten, um eine Landung zu vereiteln. Auch rechnet er nicht mit der Wahrscheinlichkeit einer Landung von Ententetruppen im Golf von Enos.

Marschall Liman von Sanders ist anderer Ansicht. Er hält eine kombinierte Aktion der Ententetruppen vom Golf von Enos und der Russen von der Schwarzen-Meer-Küste aus mit der Absicht, den Eisenbahnweg nach Constantinopel, wenn auch nur zeitweilig zu unterbrechen, bei dem Mangel an türkischen Truppen in Thrazien für durchführbar.


P. Metternich



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved