1914-03-15-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1914-03-15-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 14084
Zentraljournal: 1914-A-05647
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Praesentatsdatum: 03/21/1914 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Pol. No. 34
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Generalkonsul für Ägypten (Miquel) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht


Cairo, den 15. März 1914

Boghos Pascha Nubar suchte mich in diesen Tagen auf und sagte, er möchte noch einmal seinen aufrichtigsten Dank für die überaus liebenswürdige Aufnahme abstatten, die ihm in Berlin zuteil geworden sei. Er empfinde grosse Freude darüber, dass man in der Wilhelmstrasse völliges Verständnis für die Reformbedürftigkeit der armenischen Provinzen besitze und nicht etwa den Armeniern Separationsgelüste zuschreibe. Der asiatischen Türkei werde noch eine längere Dauer beschieden sein, weil die eifersüchtigen Grossmächte keine Teilung wünschten. Da die Armenier hiermit zu rechnen hätten, so müsse ihnen daran gelegen sein, unter türkischer Herrschaft ein ruhiges Leben wirtschaftlicher Betätigung führen zu können und die Segnungen einer auf europäischer Gerechtigkeit beruhenden Verwaltung zu geniessen. Leider sei aber die Wahl der europäischen Beamten noch nicht abgeschlossen; die Schwierigkeiten ergäben sich ganz von selbst daraus, dass die Angehörigen von Grossmächten dabei nicht in Frage kommen könnten.

Der Pascha kam dann auf die Sympathien in Cilicien für Deutsche zu sprechen und meinte, dass wir uns dort Interessen schüfen, die wir später nicht so leicht wieder aufgeben würden. Ich entgegnete, dass diese wohl nur wirtschaftlicher Natur sein könnten.

Die hiesigen Armenier haben zu Bogos Pascha Deputationen gesandt und ihm für seine Tätigkeit im Interesse ihrer in Kleinasien lebenden Landsleute gedankt.


Miquel



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved