1915-12-15-DE-007
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-12-15-DE-007
Quelle: DE/PA-AA/R 20040
Zentraljournal: 1916-A-712
Erste Internetveröffentlichung: 2017 Juni
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1915.06-1916.12
Praesentatsdatum: 01/08/1916 p.m.
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Dragoman am Deutschen Konsulat in Kairo (Frau H. Paulus) über Ägypten:

Bericht


[geschätzt 15. Dezember 1915]

Abschrift.

Frau Dr. H. Paulus, Dragoman am Deutschen Konsulat Cairo ist am 22. v.M. aus Egypten zurückgekehrt und gibt an, daß bei ihrer Abreise etwa 500000 Mann englische Truppen in Egypten gewesen seien. Täglich seien Transporte eingetroffen, namentlich Neuseeländer und Australier. Inder seien fast keine mehr in Egypten, da die Engländer ihrer nicht mehr sicher sind. Schlechten Eindruck hätten die Angaben der Australier über die Verhältnisse auf Gallipoli gemacht. Täglich seinen von dort Verwundete eingetroffen.

Das Gebiet westlich des Suezkanals sei durch Minen und Starkstromanlagen geschützt, außerdem sei alles für die Überschwemmung des Landes am Kanal vorbereitet. Für den Fall eines Aufstandes der Eingeborenen planten die Engländer die Zerstörung Kairos.

Mit Rücksicht auf die Lage im Sudan seien starke Kräfte dorthin geschoben worden, um jeder Aufstandsgefahr vorzubeugen. An der Westgrenze stünden bedeutende Streitkräfte. Das Vorgehen der Senussi habe großen Eindruck gemacht, zumal es ihnen gelungen sei, die Bahn Alexandrien-Matruch nachhaltig zu zerstören.

Ein erfolgreicher Vorstoß gegen den Kanal und dessen dauernde Sperrung werde sicher Unruhen im Lande zur Folge haben und die Lage der Engländer heikel gestalten.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved