1915-01-08-DE-008
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-01-08-DE-008
Quelle: DE/PA-AA/R 19942
Zentraljournal: 1915-A-00815
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 01/08/1915 12:55 AM
Telegramm-Ankunft: 01/08/1915 02:30 AM
Praesentatsdatum: 01/08/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 64
Zustand: A
Letzte Änderung: 10/22/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 64.

Pera, den 8. Januar 1915

Die vagen Nachrichten aus dem Kaukasus lassen die Lage dortigen türkischen Truppen immerhin als nicht unbedenklich erscheinen. Generalfeldmarschall v.d. Goltz und Marschall Liman von Sanders sind der Ansicht, daß die Armee sich zurückziehen und bis zum Frühjahr auf die Defensive beschränken sollte. Ferner verlangt Enver Nachschub eines Armeekorps, also weitere Schwächung der Armee um Konstantinopel. Ich glaube, daß hiesige Heeresleitung aus der Antwort auf die Anfrage wegen angeblicher Mobilisierung in Griechenland und Rumänien Material gewinnen möchte, um die Detachierung eines Armeekorps von der hiesigen Armee zu verhindern.

[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved