1915-03-05-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-03-05-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 1915
Zentraljournal: 1915-A-8112
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 03/05/1915 06:30 PM
Telegramm-Ankunft: 03/05/1915 08:15 PM
Praesentatsdatum: 03/06/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 542
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 542.
Pera, den 5. März 1915

Antwort auf Telegramm Nr. 405 {A 7878}

„Großwesir sagte mir, die Inselfrage habe ihre Bedeutung verloren, seitdem das kleinasiatische Litoral seine griechische Bevölkerung im wesentlichen verloren habe. Auch nach dem Kriege werde die Frage eine sekundäre bleiben. Siege die Türkei, so könne sie auf die Inseln leicht verzichten, werde sie geschlagen, seien die Inseln doch verloren. Die gegenwärtige nationalistische Erregung der Bevölkerung gestatte ihm natürlich nicht, zu der beabsichtigten Kaiserlichen Erklärung seine ausdrückliche Zustimmung zu geben, er finde es aber ganz natürlich und unter realpolitischem Gesichtspunkt für die Türkei durchaus nützlich, wenn Seine Majestät die verlangte Garantie übernähme. Nur bitte er, daß die Allerhöchste Erklärung von der griechischen Regierung nicht gerade als offizielle deutsche Kundgebung in die Öffentlichkeit gelänge; er müsse in der Lage sein, die Nachricht jederzeit in der türkischen Presse inoffiziell dementieren lassen zu können. Auch Galib solle womöglich nicht eingeweiht werden. Das griechische Verlangen steht übrigens nicht im Widerspruch mit der von uns der Türkei gegenüber übernommenen Verpflichtung im Vorjahre, Telegramm No. 438 unter 4.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved