1915-03-25-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-03-25-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/R 20181
Zentraljournal: 1915-A-10748
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 03/25/1915 08:25 PM
Telegramm-Ankunft: 03/25/1915 10:05 PM
Praesentatsdatum: 03/26/1915 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 396
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in außerordentlicher Mission in Rom (Bülow) an das Auswärtige Amt

Telegrapischer Bericht



No. 396.

Rom, den 25. März 1915.

Geheim.

Türkischer Botschafter ließ heute Marineattaché zu sich bitten, um auf Munitionsbedarf für Dardanellenverteidigung hinzuweisen. Er gab hierbei dem dringenden Wunsch Ausdruck, über Nordosten Serbiens Verbindung mit Bulgarien herzustellen. Nach Ansicht des Militärattachés ist hierfür z.Z. Aussicht kaum vorhanden und Munitionszufuhr vorläufig nur über Rumänien ausführbar. Rückwirkung des Abschlusses des österreichisch-italienischen Abkommens auf Bukarest abzuwarten scheint gefährlich, wo zwischen beiden Teilen noch erhebliche Differenzen bestehen, Baron Burian schon vor 14 Tagen darauf hingewiesen hat, daß so komplizierte Fragen nicht so rasch bereinigt werden könnten, wie Herr Sonnino annehme und hier wie in Wien Neigung besteht, jeden Differenzpunkt schwer zu nehmen. Ist es denn nicht möglich, das rumänische Tor und damit den Weg durch Rumänien schnell und großzügig mit dem goldenen Schlüssel zu öffnen, der an der Dimbowitza früher selten Widertand fand?


[Bülow]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved