1913-06-02-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1913-06-02-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 14079
Zentraljournal: 1913-A-11208
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Telegramm-Abgang: 06/02/1913
Praesentatsdatum: 06/04/1913 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 190
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in Wien (Tschirschky) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht


Wien, den 2. Juni 1913

Abschrift

Inhalt: Rußland und die Türkei.

Graf Berchtold hat neulich wieder Herrn Briandjaninow empfangen, der, von Konstantinopel kommend, sich auf der Rückreise nach Petersburg kurze Zeit hier aufgehalten hat. Der russische Journalist hat keine guten Eindrücke aus der türkischen Hauptstadt mitgenommen. Er ist davon überzeugt, daß die Türken auch jetzt nicht imstande sein werden, ihr Reich ernstlich zu reformieren; sie würden wieder sich mit Kleinigkeiten und der Auslegung irgend eines Paragraphen in Gesetzen und Abkommen befassen, die großen, wichtigen Fragen aber wie früher einfach nicht anrühren. Seiner Ansicht nach sei die Aufrollung der armenischen Frage nicht zu vermeiden. Rußland müsse dort handeln und den Plan verfolgen, auf dem Wege über die Nordküste Kleinasiens sich Konstantinopels zu bemächtigen.


[Tschirschky]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved