1915-01-08-DE-009
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-01-08-DE-009
Quelle: DE/PA-AA/R 19942
Zentraljournal: 1915-A-871
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 01/08/1915 01:00 PM
Telegramm-Ankunft: 01/08/1915 01:42 PM
Praesentatsdatum: 01/08/1915 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 67
Zustand: A
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 67.

Pera, den 8. Januar 1915

Antwort auf Telegramm Nr. 40 {A 656}.

Auf telefonische Anfrage antwortet Oberstleutnant von Thauvenay im hiesigen Hauptquartier: „Wir haben noch keine genauen Nachrichten . Jedenfalls kann es im Kaukasus nicht gut stehen; doch sind die Russ. Berichte zweifellos übertrieben. Wir haben Enver telegraphiert, er möge uns reinen Wein einschenken.“ Envers Angriffsplan war von Marschall Liman v. Sanders als zu gewagt vergeblich bekämpft worden. Freiherr von der Goltz ist der Meinung, daß das Unternehmen höchstens mit erprobten deutschen Truppen, nicht aber mit Türken durchzuführen gewesen wäre. Er hätte auf Grund seiner langjährigen Kenntnis der Türken sich dem Unternehmen entschieden widersetzt, wenn er z.Zt. der Vorbereitung hier gewesen wäre.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved