1915-03-19-DE-008
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-03-19-DE-008
Quelle: DE/PA-AA/R 19966
Zentraljournal: 1915-A-9943
Erste Internetveröffentlichung: 2012 April
Edition: Die deutsche Orient-Politik 1911.01-1915.05
Telegramm-Abgang: 03/29/1915 12:15 PM
Telegramm-Ankunft: 03/19/1915 02:40 PM
Praesentatsdatum: 03/19/1915 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 664
Zustand: a
Letzte Änderung: 06/17/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an das Auswärtige Amt

Telegraphischer Bericht



Nr. 664.

Pera, den 19. März 1915

Mein amerikanischer Kollege ist gestern von einer Reise nach den Dardanellen zurückgekehrt. Offizieller Zweck des Ausflugs war Eindrücke zu sammeln, um die in Amerika lebenden Angehörigen hiesiger Amerikaner eventuell beruhigen zu können. Vertraulich sagte er mir, er habe Material sammeln wollen, um den englischen amtlichen Nachrichten über Erfolge gegen die Dardanellen auf Grund eigener Beobachtungen entgegentreten zu können. Nach Rückkehr hat er seiner Regierung telegraphiert, daß abgesehen von den wertlosen äußeren Forts die gesamte Verteidigung in geradezu musterhaftem Zustand sich befinde, daß sämtliche kleine Beschädigungen bereits repariert seien und daß die Verteidigung, belehrt durch die Erfahrungen des bisherigen Bombardements in der Aufstellung der noch genügend mit Munition versehenen Geschütze Veränderungen vorgenommen hätten, die einen neuen Durchbruchversuch mit den bisher angewendeten Mitteln als fast aussichtslos erscheinen ließen. Nur wenn die Verbündeten den Verlust einer größeren Anzahl von Schiffen riskieren wollten und außerdem eine große Armee landeten, sei Konstantinopel in Gefahr. In dem angeblich völlig zerstörten Taschnak habe er nur ein demoliertes Haus konstatieren können. Die Stimmung der Truppen sei nicht nur optimistisch sondern geradezu begeistert. Überall mache sich die deutsche Leitung fühlbar.

Herr Morgenthau hat bei gestrigem Empfang auf amerikanischer Botschaft seine Eindrücke etwa 150 Personen mitgeteilt und damit eine sensationelle Wirkung erzielt. Mein Kollege ist von Herrn von Usedom scheinbar sehr geschickt geführt worden.


[Wangenheim]



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved