1916-05-03-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-05-03-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R14091
Zentraljournal: 1916-A-12152
Erste Internetveröffentlichung: 2000 März
Edition: Genozid 1915/16
Praesentatsdatum: 05/09/1916 a.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No. 213
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Wolff-Metternich) an das Auswärtige Amt

Bericht



No. 213

Pera, den 3. Mai 1916

Im Anschluß an den Bericht Nr. 201 vom 28/4

2 Anlagen 1

Dem Auswärtigen Amt Berlin im Anschluß an den nebenbezeichneten Bericht mit dem Anheimstellen der Weitergabe ergebenst überreicht


Wolff-Metternich

[Der Konsul in Damaskus an die Botschaft Konstantinopel (Jr.No. 365) 17.4.]

Auf den Erlass vom 27. vorigen Monats Nr. 1017 beehre ich mich in der Anlage die gewünschte Auskunft für das Schweizerische Hilfswerk für Armenier unter Beifügung von zwei Durchschlägen zu überreichen.

Anlage

Fragen des Schweizerischen Hilfswerks 1915 für Armenier an Stellen, die von den Verhältnissen der deportierten Armenier Kenntnis haben.

1) Welche Zahl von deportierten Armeniern befindet sich ungefähr in Ihrem Wirkungskreise?

... Im Vilajet Damaskus gegen 2000 Familien zu je 5 Köpfen.

2) Können Sie uns Mitteilungen über ihren Zustand und ihre Bedürfnisse machen?

... Höchstens 10 vom Hundert können sich durch eigene Geldmittel erhalten. Den übrigen fehlt Alles zum Lebensunterhalt. Sie werden auch grösstenteils bisher zu keiner Beschäftigung zugelassen.

3) Können Sie den Deportierten Unterstützungen zukommen lassen? In welcher Weise? Mit wessen Hilfe?

... Die eingegangenen Unterstützungen habe ich bisher durch den armenischen Prediger V. B. Tahmissian den hilfsbedürftigen protestantischen Armeniern zukommen lassen. Diesem stehen vier Vertrauensleute in der Stadt Damaskus und weitere Hilfskräfte im Vilajet Damaskus zur Verfügung.

4) In welchem Umfang wären Mittel erforderlich?

... Für den Lebensunterhalt ist vorläufig wenigstens 1 frs. täglich zu rechnen. 10000 Armenier im ganzen, davon 1000 Armenier nicht unterstützungsbedürftig, bleiben 9000 Armenier die hilfsbedürftig sind. Täglich würden 9000 Franken erforderlich sein.

5) Haben Sie zu diesem Hilfswerk Hilfskräfte nötig?

... Weitere Hilfskräfte sollen nach Ansicht des Predigers Tahmissian nicht unbedingt erforderlich sein. Die Hilfskräfte arbeiten alle im Geheimen, da die türkische Regierung eine offene Hilfsarbeit verbietet.


1Bei der Akte befindet sich nur 1 Anlage.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved