1915-03-02-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-03-02-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/R 14085
Zentraljournal: 1915-A-07730
Erste Internetveröffentlichung: 2017 November
Edition: Armenische Reformen
Telegramm-Abgang: 03/02/1915 04:50 PM
Telegramm-Ankunft: 03/02/1915 09:40 PM
Praesentatsdatum: 03/02/1915 p.m.
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 512
Zustand: A
Letzte Änderung: 11/19/2017


Der Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht


Pera, den 2. März 1915

Unter Bezugnahme auf Erlaß vom 13. Februar Nr. 140.1

Norwegischer Minister der auswärtigen Angelegenheiten telegraphiert, der türkische Gesandte habe ihm erklärt, daß Hoff und Blehr sich wegen ihrer Entschädigungsansprüche, welche die türkischerseits angebotene Abfindungssumme übersteigen, um Vermittelung an die Kaiserliche Botschaft, nicht, wie Türken ursprünglich irrtümlich verlangten, an hiesige niederländische Gesandtschaft zu wenden hätten. Minister Ihlen bitte mich Vermittelung zu übernehmen. Bestehen Bedenken, daß ich als diplomatischer Vertreter Norwegens seiner Bitte entspreche?


Wangenheim
[Antwort Zimmermann 16. 3. (Nr. 509)]

Keine Bedenken. Norwegischer Minister des Äußern bittet Ew. pp. um schleunige Regelung und telegraphische Auskunft ob etwa weitere Vollmacht erforderlich. Deutsche Bank hat von Filiale Konstantinopel 3350 Ltq. erhalten, wird vorläufig Geld hier behalten und nichts veranlassen.

1 A 5043 [Dok. 1915-02-02-DE-001] liegt bei A 7087 [unleserlich] vor.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved