1915-10-21-DE-005
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-10-21-DE-005
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/171
Botschaftsjournal: A53a/1915/6046
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 10/21/1915 05:00 PM
Telegramm-Ankunft: 10/21/1915 09:00 PM
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No. 129
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Geschäftsträger des Konsulats Aleppo (Hoffmann) an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Bericht



No. 129
Aleppo, den 21. Oktober 1915

Welche Anordnungen bestehen authentisch hinsichtlich protestantischer und katholischer Armenier? Hier wird kein Unterschied zu Orthodoxen mehr gemacht.

[Hoffmann]

[Antwort Wangenheim (No. 102) 22.10.]

Antwort auf Tel. No. 129 vom 21. Oktober.

In dem bekannten Zirkulartelegramm des Ministers des Innern von Ende August a.St. steht, daß „künftighin die Armenier der katholischen und protestantischen Gemeinde von ihren Wohnorten nicht auszuweisen seien.“

Dies ist nachträglich dahin ausgelegt worden, daß die Vergünstigung keine Anwendung finde auf Personen, die bereits auf der Verschickung begriffen oder politisch verdächtig sind.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved