1915-08-26-DE-012
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-08-26-DE-012
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/170
Botschaftsjournal: A53a/1915/4958
Erste Internetveröffentlichung: 2000 März
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 08/26/1915 07:20 PM
Telegramm-Ankunft: 08/27/1915 12:30 PM
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No. 35
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Konsul in Damaskus (Loytved Hardegg) an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Bericht



No. 35

Damascus, den 26. August 1915

Unter Bezugnahme auf Telegr. No. 25.

Da Djemal Pascha nicht nach Damascus gekommen ist und auf dem Wege nach Jerusalem ist konnte ich ihn nicht sprechen. Ich habe hiesigen Vali der heute zu Djemal fährt vom Inhalt des obengenannten Erlasses in Kenntnis gesetzt. Bisher sind 3000 Armenier nach der Gegend von Kerak mit Hedjasbahn gebracht. Es sollen 60000 Armenier nach genannter Gegend und Hauran verschickt werden. Nach Ansicht Sachverständiger konnten gegenwärtig in Provinz Damascus nur für 12000 Einwanderer Unterkunft und Unterhalt besorgt werden. Außerdem erklärt Hedjasbahn ohne Gefährdung der Transporte für Eisenbahnbau Hedjas-Egypten, für Getreidelieferung nach Hedjas und der Truppenbewegungen nicht für 60000 Armenier Züge bereitstellen zu können. Bisherige Behandlung der Armenier soll seitens der hiesigen Behörden ordentlich sein. Jedoch zu befürchten daß Armenier in Kerak und Hauran allmählich ein Opfer der Beduinen und Drusen werden.


[Loytved]


Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved