1916-09-22-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-09-22-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon 101/Bl. 85-86
Botschaftsjournal: 10-12/1916/II 7468
Erste Internetveröffentlichung: 2010 April
Edition: Deportationsbestimmungen
Letzte Änderung: 03/23/2012


Notiz Botschaft Konstantinopel





Herrn Geheimrat Müller.

Der Deputierte von Marasch bittet um Übermittlung beiliegenden Telegramms. Ich habe es unter dem Vorbehalt, daß man höheren Orts damit einverstanden ist, angenommen.


Besten Gruß
Ihr
Kalisch
[Notiz Botschaft 22.9.]

Herrn Ghr. v. Radowitz zur Entscheidung vorzulegen, ob die Vermittlung weiter stattfinden darf. Es muß das Telegr. in deutscher Sprache weitergegeben werden.

[Notiz Kalisch 25.9.]

H.G.L.R.v. Radowitz ist mit der Absendung des Telegramms einverstanden, doch soll die Vermittlung in Zukunft unterbleiben. Konsulat Aleppo soll auch entsprechend angewiesen werden. Den Dep. v. Marasch werde ich mündlich davon in Kenntnis setzen lassen.

[Telegramm des armenischen Deputierten von Marasch (Agop Kherlakian) an seinen Sohn Avedis]

Le 18. Sept. 1916.

Consulat Allemand -Alep pour Avedis Kherlakian.

Le Ministère des Finances donna ordre à la Commission de liquidation de Marache de ne plus toucher les propriétés de toute la famille et de verser intégralement les produits de nos récoltes etc à Kadi Zadé Zia qui m’en fera parvenir la contrevaleur. Je ferai réitérer les mêmes ordres. stop. Ordre également fut donné quatre juillet au Vilayet par le ministère de l’Intérieur de nous accorder autorisation d’aller à Marache ou de rester à Alep.


Kherlakian



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved