1917-03-28-DE-001
Deutsch :: en de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1917-03-28-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/174
Botschaftsjournal: A53a/1917/0947
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No. 206
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Botschafter in außerordentlicher Mission in Konstantinopel (Kühlmann) an den Reichskanzler (Bethmann Hollweg)

Bericht



No. 206
Pera, den 28. März 1917.

Auf den Erlaß vom 23. d.M. AN Nr. 23.

Die Armenierverfolgungen in der Türkei sind eine Tatsache, die sich nicht wegleugnen läßt. Zu viele Nichttürken – Angehörige verbündeter und neutraler Länder – sind Augenzeugen der gegen die Armenier betriebenen Ausrottungspolitik geworden; zu viele unverblümte Darstellungen aus der Feder einwandfreier Beobachter haben ihren Weg in das Ausland gefunden. Die beste Lösung für uns und unsere türkischen Bundesgenossen wäre daher darin zu erblicken, daß die türkischen Armeniergreuel, als Agitationsstoff mehr und mehr zu Tode gehetzt, ebenso wie die angeblichen deutschen Greuel in Belgien allmählich ihre Zugkraft auf das Ausland verlieren. Hierfür ist jetzt gewisse Aussicht insofern vorhanden, als, wie ich in meiner Berichterstattung schon zu betonen die Ehre hatte, die türkische Regierung entschlossen scheint, ihre Armenierpolitik in verständigere Bahnen zu leiten und somit hoffentlich künftighin zu den alten und reichlich ausgepreßten Greuelberichten kein neues zugkräftiges Material hinzutreten wird.

Man würde den Prozeß des Absterbens der Zugkraft der Armenierleiden in der Türkei stören, wollte man jetzt einen Gegenfeldzug gegen Rußland wegen der dortigen Armenierverfolgungen einleiten. In dem dann entbrennenden Kampf der gegenseitigen Schmähschriften würden wir außerdem wohl leider beeinträchtigt werden, da wir, selbst unter bester Ausnutzung des gewiß belastenden Material gegen die russische Armenierbehandlung, nicht hoffen dürfen, dem, was die Gegner gegen die türkische Armenierpolitik vorzubringen haben, erfolgreich Konkurrenz machen zu können.

Ich möchte es daher unterlassen, bei der hiesigen Regierung eine Propagandaaktion der in Frage stehenden Art in Anregung zu bringen.


K[ühlmann]



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved