1915-08-06-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-08-06-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon 96/Bl. 64
Botschaftsjournal: 10-12/1915/6132
Erste Internetveröffentlichung: 2010 April
Edition: Deportationsbestimmungen
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Die Botschaft Konstantinopel an das Generalkonsulat Smyrna

Erlaß


Pera, den 6. August 1915

Das Kais. Konsulat ersuche ich ergebenst die anliegenden, von Herrn Dr. Lepsius hier abgegebenen, Briefe den Adressaten übermitteln zu wollen, sofern dort keine Bedenken entgegenstehen und die Empfänger sich verpflichten, über den Weg, auf dem sie in ihre Hände gelangt sind, Schweigen zu beobachten.

Der an Herrn Stepan Avedikian gerichtete Brief in armenischer Sprache enthält u.a., wenn die mir davon gemachte Inhaltsangabe zutrifft, über die Lage der Armenier in der Türkei verschiedene Betrachtungen, die zwar weder gegen die türkische noch gegen unsere Regierung gerichtet sind, aber unter den gegenwärtigen Umständen sich nicht zur Weiterverbreitung eignen. Hierauf ist Herr Avedikian besonders aufmerksam zu machen. Ebenso ist Herr Dr. Iplikdjian in geeigneter Form zur Vorsicht zu mahnen, da wir nicht in der Lage sind ihn gegen etwaige Verfolgungen der türkischen Behörden zu schützen.

Wie ich streng vertraulich bemerke wird die Tätigkeit des Dr. Lepsius in Konstantinopel und sein Verkehr mit den hiesigen armenischen Kreisen von der türkischen Regierung mit Mißtrauen beobachtet; selbstredend ist er mit keinerlei amtlicher Mission von unserer Seite betraut.


[Hohenlohe-Langenburg]
[Notiz Mordtmann].

Eine frühere Aufzeichnung von mir über die Anl. vom 28. oder 29. v. Mts ist augenblicklich nicht wiederzufinden. Der von mir übergebene, von Herrn Lepsius vor mir geöffnete Umschlag enthält noch einen jetzt fehlenden Brief, auf dem Hr. L. mit Bleifeder vermerkt, dass er ihn geöffnet hatte dagegen fand sich darin ein Brief an Dr. Iplikian, der nachträglich hinzugefügt ist; den Umschlag fand ich am 3/8 auf meinem Tische. Ausweislich des Tel. Verzeichnisses [unleserlich] bei H. Hof., das Meinek einsah, ist in dieser Sache kein Telegramm nach Smyrna abgegangen.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved