1915-05-26-DE-012
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-05-26-DE-012
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/168
Botschaftsjournal: A53a/1915/3215
Erste Internetveröffentlichung: 2000 März
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 05/26/1915 06:00 PM
Telegramm-Ankunft: 05/26/1915 11:20 PM
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Konsul in Aleppo (Rößler) an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Bericht




Aleppo, den 26. Mai 1915

Ich erfahre aus vollständig zuverlässiger Quelle, daß die Zahl der armenischen Familien, die bisher aus Sandschak Marasch und dem östlichen Teil des Vilajets Adana verbannt worden sind 2000 beträgt, das sind 10000 Seelen. Die Verbannungen gehen weiter. Stelle anheim Pforte vorzustellen, daß daraus für die Zukunft Verwickelungen entstehen können. Man sollte nicht Marasch für die Fehler der Armenier in Erzerum büßen lassen. Man sollte nicht die Unschuldigen für die Schuldigen bestrafen. Genug Unglück ist geschehen. Es wäre Zeit, einzuhalten, will man innere Überwanderung und Kolonisation so müßte sie vorbereitet werden.

[Rössler]
[Notiz Mordtmann 29.5.]

Mit Talaat Bey besprochen 29. 5.; der Minister war über die Deportation der Armenier aus Marasch nicht näher unterrichtet und wird sich erkundigen.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved