1915-07-05-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-07-05-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/169
Botschaftsjournal: 10-12/1915/4981
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Aufzeichnung des Generalkonsuls in der Botschaft Konstantinopel (Mordtmann)





Aus Anl. zu 4981/15 10/12.
Auszug aus einem Schreiben des Katholikos von Sis an den hiesigen armenischen Patriarchen vo. Aleppo 5.6.a. St.
Seit 5. 5. in Aleppo angekommen:
1. aus Dörtjol 318 Familien (885 M., 758 Frauen, zus. 1643 Pers.)
2. aus Öjetli 42 Familien (113 M., 113 Fr. zus. 226 Köpfe)
3. aus Odjakli 72 Familien (171 M., 159 Fr. zus. 331 Köpfe)
1 - 3: 2200 Seelen

(500 Mann zum Militärdienst eingezogen)

1. aus Hassanbeili 187 Familien 1118 Köpfe
2. aus Marasch 8 Familien 67 Köpfe
3. aus Karsbajari 6 Familien 35 Köpfe
4. aus Hadjin 70 Familien 495 Köpfe
1715 Köpfe

Die von Hadjin waren 11 Tage unterwegs und haben die Reise zu Fuß zurückgelegt. Der Vali von Adana behauptet, daß in Hassanbeili u. Hadjin Bomben u. Dynamit gefunden, von den Betreffenden in der Beichte abgeleugnet; nur in Hadjin hatte man zwei Vollkugeln gefunden aus der Zeit Ibrahim P.;

An Dynamit fand man.

Von obigen 3795 Seelen sind
nach Bab aus Hassanbeili 266
nach Bab aus Tschork Marmren 51
Membidj 129
Membidj aus Tschork Marmren 99
Maarra aus Hassanbeili 65
Maara aus Tschork Marmren 24
634

z.Z. 3361 in Halep.

Aus Zeitun und Umgebung:
nach Bab 322
nach Membidj 98
nach Idlib 195
nach Rïka 160
nach Maarra 288
1036

Rest von Zeitun und Umgebung, ferner aus Elbistan, Göksün, Jarpukkdjik, zus. 20000 Seelen nach Deir Zor 600 km von Halep.

Deutsche Reisende haben in Ana Zeitunli und andere Armenier im elendstem Zustande gefunden.

In Urfa und Digranakert (d.i. Diarbekir) sind die Gefängnisse gefüllt; in der Umgegend ist es zu Ausschreitungen gekommen. Im Zuge von Tarsus befanden sich die Herren Agnuni, Zohrab, Vartkes, Dr. Dagavarian, Rupen Zartarian Chefredakteur des Azadamart, Hazak Lehrer in Pramatia, Mitarbeiter des Azadamart.

In Adana, Tarsus, Merina, Osmanié, Kars, Msis und Djikan sind seit dem 12. März 12 Armenier gehängt, 4 füsiliert, 3 in contenasiam [Abwesenheit] zum Tode verurteilt.

(als ich heute das Or[iginal] dem Patriarchen übergab, erzählte er mir u. ad [unter anderem]: In Diarbekir sei während der durch das dortige Kriegsgericht geführten Untersuchung 12 Armenier zu Tode geprügelt worden; der armenische Murakkahsa habe in der Verzweiflung Selbstmord begangen.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved