1916-06-17-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-06-17-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/BoKon 101/Bl. 1-4
Botschaftsjournal: 10-12/1916/II 5844
Erste Internetveröffentlichung: 2010 April
Edition: Deportationsbestimmungen
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der armenische Botschaftsangehörige, Edib Kiamil, an den Dragoman der Botschaft, Schmidt

Schreiben



[5731]

Cher Monsieur Schmidt

Monsieur Kherlakian député de Marache vient, par mon entremise, recourir à votre bonté et vous prie d’avoir, pour une dernière fois, l’extrême amabilité de vouloir bien faire envoyer, si possible, une dépêche au Consulat Impérial à Alep pour s’informer :

1o Si ses enfants résidant à Alep qui ont obtenu dernièrement l’autorisation du Ministère pour venir à Constantinople se sont mis en route.

2o Si ces parents se trouvant à Meskéné et autorisés également par le Ministère à rentrer à Marache, se sont mis en route pour cette dernière ville.

De mon coté, je ne puis qu’appuyer chaleureusement sa demande et unir mes instances aux siennes.

En vous présentant, Cher Monsieur, l’expression de mes remerciments anticipés et de mes profonds respects, j’ai l’hommeur d’être


Votre tout dévoué
Edib Kiamil
Adresse: rue Tarla-Bachi No. 1
17/6/1916.
[Botschaft an Konsulat Aleppo 19.6. (No.87)]

Drahtet ob

1) Kinder des Abgeordneten Kherlakian die letzthin Erlaubnis Ministeriums erhielten Konst’pel zu reisen abgereist sind
2) seine Eltern, die sich in Meskene aufhielten + ministerielle Erlaubnis erhielten Marasch zurückzukehren, abgereist sind.

[II 5773]


[Konsulat Aleppo an Botschaft 17.6. (No.108)]

Avedis Kerlakian an Deputierten von Marasch

Unter den jetzt wieder verschickten Armeniern der Bau-Abteilung im Amanis befinden sich: Mihran, Makruhi, Kework, Lia, Manuel, Ishakdarakdjan, Johannes Muratian und Familie, Gabriel Iamgotschian und Familie. Bitte erwirkt Erlaubnis dass sie nach Aleppo kommen.

Die ganzen hiesigen Kerlakians fürchten Rückkehr nach Marasch. Erwirkt Erlaubnis Aleppo bleiben.


[Roessler]
[Notiz Kalisch 20.6.]

Habe heute an Deputierten von Marasch geschrieben u. ihn gebeten, hier vorzusprechen.

[Notiz Kalisch 22.6.]

Herr Kerlakian ist heute von mir mündl. v. Inhalt des Telegr. in Kenntnis gesetzt worden.


[II 5844]

[Konsulat Aleppo an Botschaft 21.6. (No. 113)]
Antw. auf Tel. No. 87.
Erstens. Kinder des Abgeordneten sind 12. Juni von Aleppo nach Constantinopel abgereist.
Zweitens. Die sämtlichen übrigen Kherlakian sind aus Meskene nach Aleppo zurückgekehrt, fürchten sich aber wegen der Verfolgung in Marasch dorthin zurückzukehren und bitten den Abgeordneten zu erwirken dass sie Aleppo bleiben dürfen.

[Roessler]
[Notiz Schmidt 28.6]

Edib Kiamil ist aufgefordert herzukommen.

Edib Kiamil ist verständigt.


[Verfügung Botschaft]

Der Kasse zur Berechnung und Einziehung der Kosten für das letzte und eventuell frühere noch unbezahlte Telegramm nach Aleppo vom Abgeordneten Kherlakian.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved