1915-09-06-DE-002
Deutsch :: en de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-09-06-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/170
Botschaftsjournal: A53a/1915/5170
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 09/06/1915 01:40 PM
Telegramm-Ankunft: 09/06/1915 09:00 PM
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: J.Nr. 778/No. 22
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Konsul in Adana (Büge) an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Bericht



J.Nr. 778 / No. 22
Adana, den 6. September 1915
Die Vertreibung der Armenier nimmt täglich mehr den Charakter von Massakres an. Kürzlich wurden bei Ulu-Kischla sieben Armenier von Gendarmen ermordet. Heute berichten mir Augenzeugen, dass am 20. August in der Gegend nördlich von Caesarea 120 Männer aus Tschorum vor den Augen ihrer Familie ermordet und 62 junge Frauen fortgeschleppt worden sind. Die Gendarme requirierten zu diesen Schandtaten die Bewohner der benachbarten Dörfer. Einzelheiten dieser Vorgänge sind zu den Konsulatsakten genommen.

[Im Entwurf war folgender Satz enthalten, den Büge vor der Übermittlung aber wieder strich: "Allgemein glaubt man, daß auf Betreiben des Comités, vermutlich des Ali Munif Bey, das armenische Volk ausgerottet werden soll. Der hiesige Club soll sich direkt für ein allgemeines Massaker ausgesprochen haben."]

Die türk. Behörden benutzen die gute Gelegenheit zu möglichster Bereicherung, Fremde werden dagegen empfindlich geschädigt, weil Uebertragungen etc. von armenischem Besitz nur an Ottomanen, genauer nur an Mohammedaner, zugelassen werden.1


[Buege]



1Zu dem letzten Satz vermerkt Mordtmann: ist verwendet worden in der note verbale zu 6358.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved