1914-12-26-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1914-12-26-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/168
Botschaftsjournal: A53a/1914/3776; 3788
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 910
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Unterstaatssekretär des Auswärtigen Amts (Zimmermann) an den Botschafter in Konstantinopel (Wangenheim)

Erlaß



Nr. 910
Berlin, den 26. Dezember 1914.

1 geschlossener Brief,
1 Abschrift auf Seite 3.

Abschriftlich

Seiner Exzellenz dem Kaiserlichen Botschafter Herrn Freiherrn von Wangenheim zur gefälligen Kenntnisnahme ergebenst übersandt.

Dr. Liparit Nasariantz reist heute nach der Türkei ab. Der anliegende, an Euere Exzellenz adressierte Brief enthält ein Schreiben der Deutsch-Armenischen Gesellschaft an den armenischen Patriarchen.


Zimmermann

[Notiz Mordtmann 1. 1. 1915]


Die für das Patriarchat bestimmten Schreiben habe ich heute persönlich dem Patriarchen übergeben.


Anlage 1

[Entspricht Anlage in Dok. 1914-12-24-DE-001]

Anlage 2

A53a/3788

Deutsch-Armenische Gesellschaft


Potsdam, den 24. 12. 1914

Ew. Excellenz,

bitten wir das einliegende Schreiben an Msgr. Saven, Patriarch der türkischen Armenier, persönlich übergeben zu lassen, zugleich mit einem darauf bezüglichen armenischen Brief. Das Schreiben wurde in Übereinstimmung mit dem Auswärtigen Amt von uns abgefaßt und von dem Herrn Unterstaatssecretär Zimmermann genehmigt. Unser Abgesandter, Herr Dr. Liparit, ein zuverlässiger, deutschfreundlich gesinnter und in den führenden armenischen Kreisen in Konstantinopel angesehener armenischer Rechtsanwalt, Mitbegründer unserer Gesellschaft, wird im Sinne unseres Schreibens auf das Patriarchat und die Führer der Daschnakzutium, deren Beziehungen auch in den Kaukasus reichen, einwirken. Er wird sich Ew. Exzellenz vorstellen und wir bitten, ihn freundlich aufzunehmen.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr, das uns den Sieg der deutschen und der türkischen Waffen bescheren möge.

Mit ausgezeichneter Hochachtung Ew. Exzellenz ergebenster


Vorstand der Deutsch-Armenischen Gesellschaft
D Johannes Lepsius.
Sr. Excellenz Freiherr von Wangenheim

[Notiz Mordtmann 12.1.1915]


Dr. L. ist vor einigen Tagen hier eingetroffen u. hat sich heute hier vorgestellt; er will in den nächsten Tagen Sr. Exzellenz seine Aufwartung machen.


[Notiz Mordtmann 25.1.1915]

Dr. L. vor acht Tagen bei mir, entschuldigte sich mit Unwohlsein und wollte in zwei-drei Tagen sich wieder melden; hat seitdem nichts von sich hören lassen.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved