1918-06-05-DE-002
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1918-06-05-DE-002
Quelle: DE/PA-AA/BoKon 102
Botschaftsjournal: 10-12/1918/II 3733
Erste Internetveröffentlichung: 2010 April
Edition: Deportationsbestimmungen
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der geschäftsführende Konsul in Aleppo (Schönberg) an den Botschafter in Konstantinopel (Bernstorff)

Bericht


Aleppo, den 5. Juni 1918

Nr. 1255 Im Anschluss an den Bericht vom 18. v.M. Nr. 1049

1 Anlage

Euer Exzellenz beehre ich mich, die anliegende Abschrift einer mir vom Pfarrer Ehmann in Mamuret-ul-Aziz zugegangenen weiteren Mitteilung über katholische Armenier gehorsamst zu überreichen.


Schönberg
Anlage

Abschrift

Mamuret-ul-Aziz den 24. Mai 1918.

Sehr geehrter Herr Konsul!

Herr Konsul Rössler hat vor einigen Wochen , auf Wunsch höherer kirchlicher Instanzen hin, sich an mich gewandt, um über die verschickte katholische Bevölkerung aus Erzerum resp. Kodurdschur Nachrichten zu bekommen, wo dieselben sich aufhalten und auf welchem Wege ihnen Unterstützungen zugesandt werden könnten. Es handelt sich dabei um die Orte Charput, Malatia, Arabkir und Egin. Ueber den Erzbischof, der sich in Malatia aufhält und einige hier wohnende katholische Personen habe ich damals sofort Nachricht an das Kaiserl. Konsulat gesandt. Heute sende ich Ihnen eine neue Liste nach den Nachrichten, die mir in den letzten Tagen zugegangen sind. Von Arabkir bekam ich die Nachricht , daß in Arabkir selbst keine Katholiken aus Erzerum oder Kodurdschur sind, dagegen bekam ich durch Vermittlung unseres Vertreters in Arabkir ein Schreiben aus Egin von 57 Katholiken aus Kodurdschur, die sich in Egin aufhalten. Eine Unterschrift war aus gewissen Gründen nicht darunter. Falls Unterstützungen für die Leute dort gesandt werden sollten, würde ich selbst nach Egin reisen, um die Angelegenheit zu ordnen, falls man es nicht für das Bessere hält, die Gelder durch Herrn Christoffel in Malatia an den dortigen Erzbischof gehen zu lassen.

Durch den hiesigen in unsrer Anstalt beschäftigten Kapuzinerpater Basilius sind mir weitere Namen in Mesereh wohnender bedürftiger Katholiken mitgeteilt worden. Dieselben sind die Ergänzung zu der ersten Liste, die ich gesandt habe.

1. Aus Erzerum:

Pigini Pampukdschjian
Niktar Pampukdschjian
Paranzik Baghdojan
Artemis Kasojan

2. Aus Tschimischgesäg

Margarid Aberjan
Marian Hagobjan

3. Aus Mesereh

Mariam Hagogjan
Dscherillia Hagobjan
Margarid Aharonjan
Sarah Aharonjan
Mariza Aharonjan
Mariam Mesgerdlian
Hanum Mesgerdlian
Floriza Boghozian
Hripsimä Mechigjan
Christine Natscharjan


gez. Johannes Ehmann


[Botschaft an den Apostolischen Delegaten Dolci 19.6.]

Monseigneur,

Voici encore quelque nouvelles que nous venons de recevoir au sujet des émigrés Arméno-Catholiques d’Erzéroum et de Codourdjour et lesquelles complètent les renseignements que je Vous ai communiqués par ma lettre du 13 crt.

1) à Arabguir il n’y a pas de catholiques d’Erzéroum ou de Codourdjour;

2) à Eghin il y a 57 catholiques de Codourdjour, leurs noms sont inconnus;

3) Le Père Basilius dont il a été fait mention dans ma lettre précédente communique la liste suivante de catholiques indigents à Mézéréh:

1. d’Erzéroum:

Pigini Pampukdschian
Niktar Pampukdschian
Paranzik Baghdoyan
Artemis Kasoyan

2. de Tchimichghézig

Margarid Aberyan
Marian Hagobian

3. de Mézéréh

Mariam Hagogian
Dcherillia Hagobian
Margarid Aharonian
Sarah Aharonian
Mariza Aharonian
Mariam Mesgerdlian
Hanum Mesgerdlian
Floriza Boghozian
Hripsimé Mechigian
Christine Natscharyan

Le cas échéant, Mr. Ehmann se met à la disposition pour faire parvenir des secours à Eghin.

Veuillez agréer, Msgr, les assurances réitérées de ma très-haute considération.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved