1916-05-12-DE-011
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1916-05-12-DE-011
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/172
Botschaftsjournal: A53a/1916/1485
Erste Internetveröffentlichung: 2000 März
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 05/12/1916 02:00 PM
Telegramm-Ankunft: 05/13/1916 05:00 PM
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No 86
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Konsul in Aleppo (Rößler) an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Bericht



No 86

Aleppo, den 12. Mai 1916

Der bisher den Armeniern gegenüber milde Mutessariff von Marasch hat einer deutschen Schwester Folgendes erklärt: "Es seien Armenier aufgegriffen die sich als Syrier ausgeben und im Besitze neuer englischer Waffen waren. Ihr Verhör durch Mutessariff persönlich hat ergeben: sie angehören einer geheimen Verbindung die mit Russen und Engländern in Beziehung stehe. Sie angaben viele Namen, auch eine Straße und Haus in Aleppo, wo Waffendepot sein sollte, das auch tatsächlich gefunden worden sei."

Offenbar handelt es sich um Leute die sich aus der Verschickung einzeln in die Zeitun-Gegend zurückgeschlichen haben. Nach hiesiger Version ist mit Waffen desertierter Soldaten zu geschäftlichen Zwecken Handel getrieben worden, wobei auch Mohammedaner und Juden beteiligt waren.

Fortsetzung folgt im nächsten Telegramm.


[Rößler]

Nr. 87

Fortsetzung der vorhergehenden Nummer.

Vali von Aleppo hat erklärt:

"Djemal Pascha habe auf diese Vorgänge hin Befehl gegeben Marasch ganz zu räumen und von Aleppo alle ausgewiesenen von außerhalb ohne jede Ausnahme weiter zu schicken, während in Aleppo ansässige Armenier weil tatsächlich schuldlos, ausgenommen seien (wie weit der Begriff "in Aleppo ansässig" eingeschränkt wird bleibt abzuwarten).

Außerdem sollen die hiesigen ein tausend vier hundert Waisenkinder zum Teil vom jungtürkischen Komitee übernommen zum Teil nach Konia Eskischehir Constantinopel geschickt werden."

Vali will beantragen dass der Schwester Rohner 100 oder wenigstens 50 Waisen belassen werden, mit denen sie wahrscheinlich nach Konia übersiedeln soll.

Engländer sollen am Suezkanal für jeden von Osten auf dem Landweg durch Sinai Halbinsel geschmuggelten Armenier vier Pfund zahlen.


[Roessler.]

[Notiz Neurath]


Wegen der Schwester Rohner sind Schritte bei der Pforte unternommen. Im übrigen kann in der Angel. nichts veranlaßt werden.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved