1915-06-29-DE-004
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-06-29-DE-004
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/169
Botschaftsjournal: A53a/1915/3955
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 06/29/1915 08:30 AM
Telegramm-Ankunft: 06/29/1915 12:30 PM
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No. 6
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Der Konsul in Trapezunt (Bergfeld) an die Botschaft in Konstantinopel

Telegraphischer Bericht



No. 6
Trapezunt, den 29. Juni 1915

Im Anschl. an Teleg. No. 5

Hies. Vali hat der Pforte telegraphiert, dass er bis auf weiteres die katholischen Armenier, Witwen, Waise(n), Greise, Schwangere und Kranke von der Ausweisung ausnehme. Falls die Katholiken diesmal mit den übrigen Armeniern gemeinsame Sache gemacht haben, ist ihre Ausnahme nur geeignet böses Blut zu machen. Die übrigen Ausnahmen genügen nicht zur Zerstreuung der im Vor-Telegramm 1dargelegten Bedenken.


[Bergfeld]



1Siehe Dokument 1915-06-27-DE-013.



Copyright © 1995-2018 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved