1918-06-07-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1918-06-07-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon 102
Botschaftsjournal: 10-12/1918/II 3500
Erste Internetveröffentlichung: 2010 April
Edition: Deportationsbestimmungen
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Die Botschaft Konstantinopel an den Direktor der Anatolischen Industrie- und Handelsgesellschaft in Konia Willy Seeger

Schreiben


Pera, den 7. Juni 1918.

Der Kawass der Kaiserlichen Botschaft, Choren, hat hier die Bitte ausgesprochen, ihn bei der Weiterbeförderung seiner auf der Reise von Urfa nach Constantinopel begriffenen und jetzt in Konia befindlichen Frau und Schwester nebst 5 Kindern unterstützen zu wollen. Nachdem das hiesige Ministerium des Innern unterm 21. April d.J. Nr. 116 dem Mutessarif von Urfa gegenüber sich mit der Abreise der beiden Frauen und Kinder einverstanden erklärt hat, dürften keine Bedenken bestehen, dem Wunsch des Choren näherzutreten. Ich bitte Sie demgemäss, falls es Ihnen möglich sein sollte und für sie keine Weiterungen mit den Lokalbehörden zu erwarten sind, Ihre Vermittelung dahin eintreten lassen zu wollen, dass die Genannten tunlichst bald die Weiterreise antreten können und sie auch erforderlichenfalls mit Reisegeld, das Ihnen von hier aus wiedererstattet werden würde, zu versehen. Die Namen der Genannten sind: Wartanusch Suren Odabaschian, ihre Adresse in Konia ist: Intibai Eszelan Gesellschaft, nähere Auskunft vermag Karabet Effendi zu geben.

i.A. Sch[arfenberg]


[Botschaft an die Generaldirektion der Anatolischen Eisenbahn]

Der Generaldirektion der Anatolischen Eisenbahn übersende ich in der Anlage unter fliegendem Siegel einen an den Leiter der anatolischen Industrie Handelsgesellschaft in Konia, Herrn Seeger, gerichtetes Schreiben mit der Bitte, dasselbe nach Kenntnisnahme verschlossen auf sicherem Wege seiner Bestimmung zuführen zu wollen. Ich würde dankbar sein, wenn Sie auch Ihrerseits zu der tunlichst baldigen Weiterbeförderung der beiden Frauen und Kinder betragen könnten.

i.A. Sch[arfenberg]
[Botschaft an Willy Seeger 24.6.]

Erbitte Antwort auf Schreiben vom 7. d.Mts.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved