1917-12-04-DE-001
Deutsch :: de
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1917-12-04-DE-001
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/174
Botschaftsjournal: A4a/1917/3132
Erste Internetveröffentlichung: 2003 April
Edition: Genozid 1915/16
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: Nr. 1474
Zustand: A
Letzte Änderung: 03/23/2012


Das Auswärtige Amt an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Erlaß



Nr. 1474
nr. 1474: funkspruch eiffelturm 30.11. meldet: tuerkei. neue verschickungen von armeniern. stockholm: das internationale sozialistische buero uebersandte den sozialisten der zentralmaechte einen brief, in dem es deren eingreifen zu gunsten der armenier verlangt. dieser schritt wurde durch die sozialische armenische Partei veranlasst, die letzthin, zum zweiten mal bereits, die gepflogenheit der tuerkischen regierung kennenlernte, die in konia lebenden armenier in die mesopotamische wueste zu verschicken, und zwar nach aleppo und dessen umgebung. diese massnahme waere gleichbedeutend mit einem todesurteil fuer hunderte von frauen und kindern. = nachrichtenabteilung ausw. amt.

[Die Botschaft Konstantinopel an den Generaldirektor der Bagdad-Eisenbahngesellschaft Günther in Galata. 7.12.]



Sehr verehrter Herr Günther

Ein Funkspruch des Eiffelthurms meldete vor einigen Tagen aus Stockholm

< das internationale sozialistische Büro habe die Sozialisten der Zentralmächte ersucht zu Gunsten der Türkischen Armenier zu intervenieren. Dieser Schritt sei durch die Partei der Armenischen Sozialisten veranlaßt, die letzthin in Erfahrung gebracht habe, daß die Türkische Regierung wiederum damit begonnen habe, die bisher in Konia internierten Armenier nach Aleppo und Mesopotamien abzuschieben, diese Maßnahme wäre gleichbedeutend mit einem Todesurteil für Hunderte von Frauen und Kindern.>

Die Botschaft ist nicht in der Lage diese Angaben nachzuprüfen, da wir in Konia keinen amtlichen Vertreter haben. Vielleicht haben Sie, bezw. Ihre Gesellschaft nähere Nachrichten oder könnten der Sache an Ort und Stelle auf den Grund gehen. Ich würde Ihnen für eine diesbezügliche Mitteilung, bezw. Einziehung von Erkundigungen zu Dank verpflichtet sein und verbleibe inzwischen mit bestem Gruß Ihr ergebener


[v. Scharfenberg]

[Auswärtiges Amt an Botschaft Konstantinopel (Nr. 1500) 8.12.]


nr. 1500: im anschluss an telegramm nr 1474 vom 4. dezember mitteilung ueber wahren sachverhalt erwuenscht. = nachrichtenabteilung.


[Botschaft Konstantinopel an Auswärtiges Amt (No. 1609) 10.12.]

Antwort auf Tel. No. 1500 vom 8. Dezember. Habe bereits nach Erhalt früheren Telegrammes

Erkundigungen in Konja veranlaßt. Wegen Störung telegraphischen Verkehrs auf Linie Konstantinopel–Konja–Aeppo dürften sich Auskünfte verspäten. Bitte im übrigen mein Telegramm No. 1592 vom 8. Dez. vergleichen.


[Botschaft Konstantinopel an Konsulat Aleppo 10.12.]

Ein Funkspruch des Eiffelthurms vom 30. v.Mts. meldete aus Stockholm:

Ab. < > aus dem Schreiben an H. Günther.

Im Auftrage des Herrn Reichskanzlers ersuche ich Ew. pp. ergebenst festzustellen, wie weit diese Angaben über die Wiederaufnahme der Armenierverschickungen begründet sind und das Ergebnis baldtunlichst, und zwar, falls bis dahin die telegr. Verbindungen wiederhergestellt sind, telegraphisch hierher zu melden.


[Notiz Scharfenberg]

Geh.R. Günther teilte mir heute telephonisch mit Bezug auf das Schreiben vom 7. d.Mts. mit, daß nach den von ihm eingezogenen Erkundigungen die Meldung von den angeblichen Armenierverfolgungen unzutreffend sei. In Konia wäre hiervon nichts bekannt.

Bei dieser Gelegenheit machte G.R. Günther von neuem auf die Frage einer Konsulatsvertretung in Konia aufmerksam.


[Botschaft Konstantinopel an Auswärtiges Amt (No. 1627) 13.12.]

Im Anschluß an Tel. No. 1609.

In Konja ist von neuerlichen Armenieraustreibungen aus dortiger Gegend Nichts bekannt.



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved