1915-07-30-DE-011
Deutsch :: de en tr
Home: www.armenocide.net
Link: http://www.armenocide.net/armenocide/armgende.nsf/$$AllDocs/1915-07-30-DE-011
Quelle: DE/PA-AA/BoKon/170
Botschaftsjournal: A53a/1915/4453
Erste Internetveröffentlichung: 2000 März
Edition: Genozid 1915/16
Telegramm-Abgang: 07/30/1915 05:00 PM
Telegramm-Ankunft: 07/30/1915 09:20 PM
Laufende Botschafts/Konsulats-Nummer: No. 53
Zustand: A
Letzte Änderung: 04/22/2012


Der Konsul in Aleppo (Rößler) an die Botschaft Konstantinopel

Telegraphischer Bericht



No. 53
Aleppo, den 30. Juli 1915

Regierung hat jetzt Befehl gegeben sowohl Küstengebiet Wilajets Aleppo von Armeniern räumen als auch Aintab und Killis und wahrscheinlich Marasch die weder im Kriegsgebiet noch an der Etappenstraße liegen. Aintab hat 32000 Killis 6000 armenische Einwohner. Stelle anheim gehorsamst der Regierung dringend anraten Befehl widerrufen, wenigstens Ausführung hinausschieben. Ihre Organisation reicht für die auf einmal erfolgenden Massenverschickungen in keiner Weise aus. Schon jetzt liegen zehntausend Armenier hier. In Der-Zor liegen 15000 deren Ernährung durch Regierung völlig ungenügend. Sie haben mehr als 30 Kinder verkauft um sich vor dem Verhungern zu schützen.

Die zahlreichen gebildeten Städter wären Strapazen Weges noch weniger gewachsen als Dorfbewohner. Streng vertraulich ist von armenischer Seite bei mir angeregt worden ob Verschonung der Städte Aintab Marasch Adana [nicht entziffert] durch Kontribution von je 10000 Pfund türk. erkauft werden könnte. Auch regen sie an und bitten sofern Maßregeln gegen sie unabwendbar sind, statt der Verschickung ihnen Erlaubnis zur Auswanderung erwirken.


[Roeßler]

[Notiz Mordtmann 2. 8.]


Vor einiger Zeit hatte auch der hiesige Patriarch in diesem Sinne zum Großvezir geredet. Der Großvezir erwiderte ihm nur: Sie wollen uns gar bedrohen?



Copyright © 1995-2015 Wolfgang & Sigrid Gust (Ed.): www.armenocide.net A Documentation of the Armenian Genocide in World War I. All rights reserved